Zeitzeugengespräch Widerstand in der DDR

    29.05.2018 | Campus Berlin Süd

    Geschichte wird immer wieder als trockenes Fach angesehen, da lediglich Quellentexte oder Bilder aus der Vergangenheit analysiert werden. Geschichte ist natürlich deutlich mehr, jedoch sind gerade reale Erfahrungen von Geschichte sozusagen das genaue Gegenteil der vermeintlich einfachen Betrachtung von Gewesenem.
    Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse hatten hier die Gelegenheit in einem Workshop einen Teil der DDR-Geschichte, spezifisch das gesellschaftliche Leben und Widerstand gegen das System zu erarbeiten. Herr Mühlbauer von der Deutschen Gesellschaft e.V. führte hierzu den Workshop durch, in welchem schon ein deutlich differenzierteres Bild von der DDR gezeichnet werden konnte.
    Im Anschluss bereicherte Jürgen Gutjahr als Zeitzeuge die Veranstaltung. Als Punk in der DDR, der über diese Form nicht nur Kritik an dem System ausübte, sondern auch eine nichtakzeptierte Form der Lebensführung praktizierte, erfuhren die Schülerinnen und Schüler, was es tatsächlich bedeutet, wenn man nicht der Konformität des Systems entspricht und sich nicht an dieses anpasste. Die traurigen und teils verstördenen Erfahrungen öffneten den Schülern buchstäblich die Augen und zeigten eine andere DDR, als in den öffentlichen Medien häufig dargestellt wird. Danke daher an Herrn Gutjahr und Herrn Mühlbauer für die Erfahrung von Geschichte.