Dichterlesung – „Die Glücksparade“ von Andreas Martin Widmann

    11.07.2017 | Campus Berlin Süd

    Ein wichtiges Anliegen des Deutschunterrichts ist es,  Literatur greifbar zu machen und die Schülerinnen und Schüler zum Lesen anzuregen. Um dies umzusetzen, kam der Autor Andreas Martin Widmann am 28. Juni 2017 mit seinem ersten Roman „Die Glückparade“, für den er 2010 den  Robert-Gernhardt-Preis erhielt, in eine Unterrichtsstunde der 10. Klasse.

    Der Roman erzählt aus der Perspektive eines fünfzehnjährigen Jungen vom sozialen Absturz seiner Familie und deren Umzug auf einen Campingplatz. Widmanns Roman ist Endjahreslektüre der 10. Klasse.

    Der Autor kam in den Unterricht und las Ausschnitte aus seinem Roman vor. Danach waren die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse eingeladen, dem Autor Fragen zu stellen. Durch die rege Diskussion mit Martin Widmann über die Handlung und Motive seines Buches bzw. über die Sprache und Arbeitsweise des Autors  konnte vermittelt werden, dass Literatur lebendig ist und Buchautoren auch nahbare Menschen sind.